AGewiS – Akademie
Gesundheitswirtschaft und Senioren

Aktuelles

Kommunikation und Information sind für uns wichtige Elemente.
Daher informieren wir Sie gerne über aktuelle Geschehnisse.

Wir nehmen Ihre schriftliche Bewerbung für eine Pflegeausbildung  jederzeit mit Interesse an!

Zum 01.12.2019 beginnen wir zum letzten Mal die Altenpflegeausbildung nach aktuellem Recht, bevor wir im Mai 2020 mit den ersten Ausbildungen nach Pflegeberufegesetz beginnen.

05.12.2019

Kurs 45 ist gestartet!

Am Montag begann die Pflegeausbildung für 28 Auszubildende. Wir wünschen euch alles Gute und viel Spaß auf eurem Weg!

02.12.2019

In den letzten beiden Wochen konnte die Rettungsfachschule der AGewiS 21 Absolventen/-innen des Rettungssanitäterabschlusslehrganges die Urkunden überreichen.

Die Teilnehmer/-innen des Rettungssanitäterkurses haben eine 520-stündige Ausbildung hinter sich die sich wie folgt aufteilt:

  • 160h schulischer Unterricht
  • 160h Klinikpraktikum
  • 160h Rettungswachenpraktikum
  • 40h Abschlusslehrgang (inkl. schriftliche, mündliche und praktische Prüfung)

Mit der Urkunde können die Rettungssanitäter/-innen als Fahrer auf einem Rettungstransportwagen und als medizinisch Verantwortlicher/-e auf einem Krankentransportwagen eingesetzt werden.

Wir wünschen allen Absolventen/-innen einen guten Start in ihre künftige berufliche Tätigkeit im Rettungsdienst.

30.11.2019

Telemedizin im Oberbergischen Kreis, Anwendung in Medizin und Pflege

Gibt es Ansätze aus dem Bereich der Telemedizin und Telepflege, die Ärzte und Pflegende entlasten,
gleichzeitig sicher und nützlich sind? Welche Vorteile bringt die Digitalisierung?
Wo kann Telemedizin im ländlichen Raum sinnvoll eingesetzt werden?

Telemedizin und Telepflege ermöglichen aus Sicht vieler Experten für die betroffenen Menschen ein internet-basiertes Betreuungsgeflecht, welches Angehörige und Freunde in der Häuslichkeit sowie ambulante Pflegestationen und Pflegeeinrichtungen mit medizinischer Betreuung und Notfallhilfen vernetzt und inhaltlich
zusammenführt. Hierbei werden Daten zwischen den zu Hause oder im Pflegeheim lebenden Menschen und den Gesundheitsdienstleistern ausgetauscht, beispielsweise über Messungen von Blutzucker, Blutdruck oder Puls oder über Sensoren, die Alarm auslösen. Telemedizin und -pflege kann ermöglichen, dass auf Probleme in der Gesundheitsversorgung zügig, flexibel und erfolgreich reagiert werden kann.

Wir möchten mit Ihnen diskutieren, wie wir Telemedizin und Telepflege im Oberbergischen Kreis nutzen und implementieren können und laden Sie hierzu herzlich ein.

Informations- und
Fortbildungsveranstaltung
04.12.2019
16:30 – 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen im Flyer

Flyer

11.11.2019

Notfallsanitäterausbildung startet an der AGewiS zweizügig

Dr. Ursula Kriesten, Akademieleitung der AGewiS, begrüßte am Montag 30 neue Auszubildende an der Rettungsfachschule. Seit Bestehen der Rettungsfachschule (2015) sei die Zahl der Auszubildenden stetig gewachsen, so dass man in diesem Jahr erstmalig mit zwei Kursen starte, so Dr. Kriesten in ihrer Begrüßung. Sie freue sich sehr über die gewachsenen Kooperationen und dankte den Kooperationspartnern für ihr Vertrauen und die sehr gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren.

Die 30 Auszubildenden werden vom

  • Rettungsdienst des Oberbergischen Kreises (11 Auszubildende)
  • Rettungsdienst des Märkischen Kreises (4 Auszubildende)
  • Feuerwehr der Stadt Altena (1 Auszubildender)
  • Feuerwehr der Stadt Bergisch Gladbach (6 Auszubildende)
  • Feuerwehr der Stadt Iserlohn (3 Auszubildende)
  • Feuerwehr der Stadt Plettenberg (3 Auszubildende)
  • Johanniter-Unfall-Hilfe Rhein.-/Oberberg (2 Auszubildende)

entsandt.

In den kommenden drei Jahren erwarten die Auszubildende 1960 Std. praktischer Ausbildung in den Lehrrettungswachen der Kooperationspartner, 720 Std. praktische Ausbildung im klinischen Bereich und 1920 Stunden Unterricht in der Rettungsfachschule. Dazu wünschte Dr. Kriesten den Auszubildenden viel Freude und viel Erfolg.

Neben der Akademieleitung wurden die Auszubildenden im Beisein des leitenden Praxisanleiters der Oberbergischen Kreises, Mark Giebeler, des leitenden Praxisanleiters der Feuerwehr Iserlohn, Thorsten Kunert, sowie des leitenden Praxisanleiters der Feuerwehr Bergisch Gladbach herzlich von ihren Kursleitern Andreas Krüger und Lutz Nieter willkommen geheißen.

06.11.2019

14 Absolventen des Ausbildungsganges zum Notfallsanitäter geehrt

 

In der AGewiS wurden jetzt zum zweiten Mal Zeugnisse und Urkunden an die erfolgreichen Prüflinge des Ausbildungsganges Notfallsanitäter übergeben. Mit Ihnen freuten sich rund 80 Gäste, unter anderem Angehörige der Absolventinnen und Absolventen, Vertretende der Kooperierenden Kommunen und Ausbilder und Verantwortliche der Rettungsdienste. Die frisch gekürten Notfallsanitäterinnen und -sanitäter kommen aus dem Oberbergischen Kreis (9), dem Märkischen Kreis (2) sowie aus der Berufsfeuerwehr Iserlohn (3).

30.10.2019

Der Oberbergische Kreis bietet zum 01.11.2020 Ausbildungsplätze zur Notfallsanitäterin
bzw. zum Notfallsanitäter (m/w/d) an!

Der Oberbergische Kreis ist Träger und Betreiber von derzeit 13 Rettungswachen mit 6 Notarztstandorten.

Sie erwartet:

  • eine 3-jährige Ausbildung im Rettungsdienst des Oberbergischen Kreises
  • eine Mischung aus theoretisch und praktischem Unterricht an der staatlich anerkannten Rettungsfachschule der Akademie für Gesundheitswirtschaft und Senioren (AGewiS)
  • praktische Ausbildungsabschnitte an Rettungswachen und an geeigneten Kliniken

Weitere Informationen und Online-Bewerbung unter folgendem Link.

Ausbildung in der Rettung!

18.10.2019

Umsetzung des Digitalpaktes

Landrat begrüßt Pläne von Bund und Land zur Umsetzung des Digitalpaktes – Forderungen des Kreises hinsichtlich einer Förderung von Alten- und Krankenpflegeschulen erfüllt

Oberbergischer Kreis. Nachdem das Land NRW einen Überblick darüber veröffentlicht hat, in welcher Höhe Kommunen und Kreise aus Mitteln des sog. Digitalpaktes in den kommenden Jahren gefördert werden, um die digitale Infrastruktur in den Schulen in NRW zu verbessern, zeigt sich Landrat Jochen Hagt erfreut: Denn abgesehen davon, dass für die in der Trägerschaft des Oberbergischen Kreises stehenden Schulen rd. 3,1 Mio. Euro Fördermittel bereitgestellt werden sollen, sehen die bundes- und landesrechtlichen Bestimmungen auch eine Unterstützung von Alten- und Krankenpflegeschulen vor. Derartige Schulen ebenfalls von Bundesmitteln partizipieren zu lassen, hatte der Oberbergische Kreis in den letzten Jahren immer wieder gefordert. Denn als Träger der Akademie Gesundheitswirtschaft und Senioren und als Gesellschafter des Klinikum Oberberg mit dessen Krankenpflegeschule, dem Gesundheits- und Bildungszentrum Oberberg, ist der Kreis nicht nur für drei Berufskollegs und fünf Förderschulen verantwortlich, sondern auch für die berufliche Ausbildung im Bereich der Alten- und Krankenpflege.

„Unsere Bemühungen und Eingaben an die Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Flosbach, Dr. Carsten Brodesser, Dr. Hermann-Josef Tebroke und unseren Landtagsabgeordneten Bodo Löttgen sowie an die zuständigen Bundes- und Landesminister waren unter dem Strich erfolgreich, da nicht nur allgemeinbildende und berufsbildende Schulen von bestimmten Bundesmitteln partizipieren, sondern auch unsere Schulen im Bereich der Alten- und Krankenpflege. Allen Unterstützern, die im Rahmen der konzertierten Aktion Pflege hierzu beigetragen haben, gilt daher mein herzlicher Dank“ formuliert Landrat Jochen Hagt.

Sascha Klein, Geschäftsführer der Klinikum Oberberg GmbH, fügt hinzu: „Auch ich bin sehr froh über die Pläne von Bund und Land, mit dem Digitalpakt auch die Belange der Pflege und der Pflegeausbildung zu berücksichtigen. Digitalisierung ist ein wichtiges Zukunftsthema und für die jungen Menschen ein wichtiges Signal dafür, ob sie einen modernen Beruf anstreben!“.

Konkret erhält der Oberbergische Kreis für die Berufskollegs und Förderschulen 3,1 Mio. Euro, für die Akademie Gesundheitswirtschaft und Senioren rd. 109.000 Euro. Daneben erhält das Klinikum Oberberg für die Verbesserung der digitalen Ausstattung der Krankenpflegeschule rd. 66.000 Euro.

Außerdem partizipieren die kreisangehörigen Kommunen in Abhängigkeit von den Schülerzahlen vom Digitalpakt.

17.10.2019

Ab sofort auch auf Instagram!

Wir werden zukünftig auf einer weiteren Plattform Präsenz zeigen.
Auf unserer Homepage, auf Facebook und YouTube fandet ihr bisher Neuigkeiten und Informationen.
Diese Kanäle werden nun durch Instagram ergänzt.

Klickt einfach auf den Link, abonniert uns und sagt es gerne euren Freunden.
Wir freuen uns auf eure Kommentare!

11.10.2019

Ankündigung:

10.10.2019

QUALIFIZIERUNG ZUM „BETRIEBLICHEN PFLEGEBEAUFTRAGTEN“ GEHT IN DIE ZWEITE RUNDE

Unternehmen sind gut beraten!

Familienbewusste Personalpolitik ist für Unternehmen ein wichtiger Baustein zur Arbeitgeberattraktivität. Immer häufiger gilt es in diesem Rahmen die Mitarbeitenden, die Angehörige pflegen, zu unterstützen. Wird ein Familienmitglied pflegebedürftig, müssen innerhalb von kürzester Zeit Entscheidungen getroffen werden. Dann stehen sowohl Beschäftige als auch Unternehmen vor großen Herausforderungen. Mehrwert für Arbeitgeber: Betriebliche Pflegebeauftragte.

Eine erste vertrauensvolle Beratung durch Betriebliche Pflegebeauftragte  kann die Situation für den Mitarbeitenden extrem erleichtern, um einen gemeinsamen Weg zwischen der Pflege des Angehörigen und der beruflichen Tätigkeit zu finden.

Oft wird die heimische Pflegesituation von Mitarbeitenden aus Angst vor Nachteilen nicht kommuniziert. Es ist kein Geheimnis, dass die gesundheitliche Belastung von pflegenden Erwerbstätigen zunimmt. Die 2-tägige Qualifizierung zum „Betrieblichen Pflegebeauftragten“ startet erneut am 21. + 22. November 2019 mit Abschlusszertifikat.

Für  weiterführende Informationen, Anmeldung oder Hinweise steht Ihnen als Ansprechpartnerin Andrea Krause, AGewiS unter 02261 – 88 4416 zur Verfügung. Download der Unterlagen und Anmeldebutton finden Sie hier.

01.10.2019

 Rekordexamen in der Altenpflege

Am 30.09.2019 hat die AGewiS Absolventinnen und Absolventen aus gleich drei Ausbildungskursen der Altenpflege in die Arbeitswelt der Altenpflegeentlassen. 47 neue examinierte Altenpflegerinnen und Altenpfleger erhielten nach einer 3 jährigen Berufsausbildung und einer praktischen, schriftlichen und mündlichen staatlichen Prüfung ihre Zeugnisse, Urkunden und internationalen Diplome. Die Akademieleiterin Dr. Ursula Kriesten berichtete: „Erstaunlich viele Absolventinnen und Absolventen erreichten die Abschlussnoten sehr gut in allen drei Prüfungsteilen. Das freut uns sehr und ist ein Zeichen für das gute Lernverhalten der ehemaligen Auszubildenden.“ Auch bedankte sich Dr. Kriesten herzlich für die hervorragende pädagogische Arbeit der Kursleitenden Ursula Rothausen, Heidi Sondermann, Frank Backhaus und Christina Gerke. Die feierliche Zeugnisübergabe fand mit den Familien und Freunden, Vertreterinnen und Vertreter der Ausbildungsträger, Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, sowie den hauptamtlichen und nebenamtlichen Dozenten und Dozentinnen der AGewiS auf metabolon statt. Mehr als vierzig Pflegeunternehmen der Region waren aktive Ausbildungsbetriebe der Absolventinnen und Absolventen.

Ausbildungsstart

Am 01.10.2019 begrüßte die AGewiS 56 neue Auszubildende in der Altenpflege. Ein weiterer Kurs startet zum 01.12.2019, bevor im Mai 2020 die Pflegeausbildung nach neuem Pflegeberufegesetz an der AGewiS beginnt. Interessenten können sich gerne bewerben.

13.09.2019

Die Senioren- und Pflegeberatung der Gemeinde Morsbach lädt ein zu einer Vortragsreihe rund um die Lebensgestaltung im Alter.
Im Rahmen der Informationsveranstaltungen wird Wissenswertes zum Leben im Alter allgemein verständlich erörtert.

Es ist möglich, an einer oder an mehreren Veranstaltungen teilzunehmen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Veranstaltungen dauern in der Regel eineinhalb Stunden. Die Vortragsreihe soll im Jahr 2020 fortgesetzt werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie dem folgenden Flyer.

Flyer

04.09.2019

Ab Mai 2020 starten die neuen Pflegeausbildungen nach dem Pflegeberufegesetz.

Wir haben alle wichtigen Informationen in einem Flyer zusammengefasst. Dieser steht hier zum Download bereit. Flyer

Wer sich über die Pflegeberufereform in NRW informieren möchte, dem empfehlen wir die Seite des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales.
Hier geht es zur Informationsseite des MAGS.

20.08.2019

Der EinfachMalSingenChor hat Großes vor

Das Gummersbacher Mitsing-Event „EinfachMalSingenChor für Menschen mit und ohne Demenz“ unter Leitung von Joachim Kottmann und Michael Becker startet am 27. August um 15.30 Uhr in der Halle32, Raum L&C in die neue Saison. Neben neuen Kanons und alten Schlagern steht ein ganz besonderes Projekt ins Haus, da der Chor per Video-Einspielung bei Joachim Kottmanns Musical „Socken im Kühlschrank“ mitspielen soll.

In dem Musical wird von einem Seniorenchor der Song „Wir rocken die Welt“ eingeprobt. Der Film wird dann am 17. September im gleichen Raum gedreht werden. Unterstützt wird der EinfachMalSingenChor dann von Sänger*Innen des Musical-Projekt Oberberg und vom MGV Lantenbach.

Die Teilnahme am 27.8. kostet 3,-€ (inkl. Getränk), die Teilnahme am Filmdreh ist kostenfrei.

25.07.2019

Das neue Pflegeberufegesetz löst ab dem 1. Januar 2020 das Altenpflegegesetz und das Krankenpflegegesetz ab.
Kern des Pflegeberufegesetzes ist die Einführung einer dreijährigen, generalistischen beruflichen Ausbildung mit dem Abschluss “Pflegefachfrau”/”Pflegefachmann”. Die schulische und praktische Ausbildung dient der Vermittlung von Kompetenzen für die selbstständige und prozessorientierte Pflege von Menschen aller Altersstufen in allen Versorgungsbereichen.

Ausbildungen an der AGewiS
Neben dem generalistischen Berufsabschluss “Pflegefachfrau”/”Pflegefachmann” können Auszubildende mit Vertiefung im Bereich stationäre oder ambulante Altenpflege  (Langzeitpflege) für das dritte Ausbildungsjahr auch eine Spezialisierung mit dem Abschluss “Altenpfleger/in”  wählen.

Die ersten beiden Ausbildungsjahre werden für alle Auszubildenden generalistisch gestaltet.

Im 3. Ausbildungsjahr greift, soweit im Ausbildungsvertrag geregelt, eine gewählte Vertiefung bzw. der gesonderte Abschluss, falls zwischen 18. und 22. Ausbildungsmonat vom Wahlrecht Gebrauch gemacht wird.

Die AGewiS plant die ersten Pflegeausbildungen nach neuem Recht ab dem 01.05.2020.

21.06.2019

Ein Hinweis auf ambulante Hospizarbeit für Gummersbach und Bergneustadt:
Der Ökumenische Hospizdienst Gummersbach e.V. wünscht sich Unterstützung.

(Klicken zum Vergrößern)

10.06.2019

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn unterzeichnen das Ergebnispapier der Konzertierten Aktion Pflege.

mehr Informationen

01.06.2019

Sie interessieren sich für eine Pflegeausbildung ab dem Jahr 2020? Ab Juli 2019 laden wir Sie ein zu Informationsveranstaltungen zu den Pflegeausbildungen nach neuem Pflegeberufegesetz.

28.04.2019

Wir feiern Geburtstag:
– Unsere Konzeption der AGewiS wird 10 Jahre.
– Unser Studienzentrum wird 10 Jahre.
– Unsere Rettungsfachschule wird 4 Jahre.
– Unser Geschäftsbereich Weiterbildung wird 24 Jahre.
– Unser Fachseminar für Altenpflege wird 38 Jahre.

20.07.2018

Jens Spahn besuchte die AGewiS

Der Bundesgesundheitsminister tauschte sich mit lokalen Akteuren über die Herausforderungen in der Gesundheitsversorgung, insbesondere im ländlichen Raum, aus.

Weitere Informationen im OBK-Artikel:

Pressemitteilung