AGewiS – Akademie
Gesundheitswirtschaft und Senioren

Aktuelles

Kommunikation und Information sind für uns wichtige Elemente.
Daher informieren wir Sie gerne über aktuelle Geschehnisse.

Wir nehmen Ihre schriftliche Bewerbung für eine Pflegeausbildung  jederzeit mit Interesse an!

Zum 01.12.2019 begann zum letzten Mal die Altenpflegeausbildung nach altem Recht, bevor wir im Mai 2020 mit den ersten Ausbildungen nach neuem Pflegeberufegesetz begonnen haben.

23.09.2021

EINLADUNG

Modernes Recruiting im Gesundheitswesen.
Digitales Marketing und Social-Media-Kanäle gekonnt nutzen.
Ein Workshop für kleine und mittlere Unternehmen aus dem Gesundheitswesen in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Oberbergischer Kreis.

______________
27.10.2021 
17:00 – 20:00 Uhr

Mehr Informationen im Flyer

Download Flyer

23.08.2021

09.08.2021

Ihr möchtet Notfallsanitäter oder Notfallsanitäterin werden und an der AGewiS-Rettungsfachschule eure theoretisch-praktische Ausbildung absolvieren? Dann bewerbt euch jetzt direkt beim Oberbergischer Kreis.

Alle Infos: Jobposting

Kleiner Tipp:
Folgt der AGewiS und dem OBK gerne auf Instagram und verpasst keine Neuigkeiten mehr!

30.03.2021

Werde Teil unseres Teams!

zu den Stellenangeboten

Nach dem erfolgreichen Umzug in ein größeres Schulgebäude soll sich ebenfalls unser Team vergrößern.
Dazu schreiben wir mehrere Stellen zu unterschiedlichen Aufgabenfeldern aus, die in diesem Jahr noch zu besetzen sind.

  • Kursleitung in der Pflegeausbildung (mehrere Stellen)
    Flyer
  • Pädagogische Mitarbeit
    Flyer
  • Unterrichtsassistenz in der Pflegeausbildung (zwei Teilzeit-Stellen)
    Flyer
  • Projektstelle: Fort-und Weiterbildung (zum nächstmöglichen Zeitpunkt)
    Flyer

19.02.2021

Einzug geglückt: Wir haben uns im neuen Erweiterungsbau eingerichtet

Pressemitteilung des Oberbergischen Kreises.

Schulungsgebäude steht bis zu 400 Auszubildenden und für Fortbildungen bereit.

Oberbergischer Kreis. Innerhalb von drei Tagen haben alle Mitarbeitenden der Akademie Gesundheitswirtschaft und Senioren (AGewiS) den Erweiterungsbau der AGewiS an der Steinmüllerallee bezogen. Für die Beschäftigten im Bestandsgebäude der AGewiS ging es mit Umzugskartons „nur über die Straße“ in das gegenüberliegende moderne Schulungsgebäude, das zukünftig 38 Mitarbeitenden und bis zu 400 Auszubildenden zur Verfügung steht.
Mit dem viergeschossigen Erweiterungsbau, der ab Beginn der Arbeiten auf der fertiggestellten Bodenplatte innerhalb von nur fünf Monaten fertiggestellt wurde, hat der Oberbergische Kreis die Voraussetzung geschaffen, um den steigenden Bedarfen der Aus-, Fort- und Weiterbildung in Gesundheitsberufen gerecht zu werden. „Mit der Qualifizierung und Bindung von hier ausgebildetem Fachpersonal leisten wir einen wesentlichen Beitrag zur Sicherstellung der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung in der Region“, betont Kreisdirektor und Betriebsleiter Klaus Grootens, der sich am letzten Tag des Umzuges noch einmal einen persönlichen Eindruck von der Situation vor Ort verschaffte. „Ich bin beeindruckt von der Qualität des Gebäudes und mir sicher, dass Lernende und Lehrende hier optimale Bedingungen vorfinden“, so Grootens weiter.
In dem neuen Gebäude gegenüber dem Bestandsgebäude der AGewiS an der Steinmüllerallee werden zukünftig unter anderem Weiterbildungen für das Gesundheits- und Pflegemanagement, die Pflegepädagogik, Palliative Care, Betreuungsassistenten sowie umfassende Angebote für den Rettungsdienst und die Notfallmedizin stattfinden. Die Kosten für Grundstück und Neubau belaufen sich auf 8,4 Mio €.

Der Einzug in das neue AGewiS-Gebäude erfolgte gestaffelt: zunächst mit den Mitarbeitenden des Bestandsgebäudes an der Steinmüllerallee 11, dann zogen die Mitarbeitenden der Rettungsfachschule von Bergneustadt nach Gummersbach um. Die Räumlichkeiten in der ehemaligen Katholischen Grundschule in Bergneustadt mietet die AGewiS zunächst weiter zum Unterricht der Pflegekurse mit sechs Arbeitsplätzen an.

Da die AGewiS-Mitarbeitenden aufgrund der Corona-Pandemie im Wechsel im Homeoffice tätig sind, wurde die Schulung der Auszubildenden auch während des Umzugs fortgesetzt, mittels des bislang bewährten Hybridunterrichts bzw. Distanzunterrichts mit allen analogen und digitalen Möglichkeiten. „Aufgrund der neuen zusätzlichen Räumlichkeiten, kann die AGewiS jetzt noch flexibler aus- und weiterbilden“, sagt die kommissarische Akademieleiterin Nicole Meyer. „Das Raumkonzept ist eng mit dem Lehr-und Lernkonzept der AGewiS abgestimmt. Bei Neuausstattung mit Tischen und Stühlen wurde auf Einzeltischausstattung geachtet um ie Abstandsflächen coronabedingt zu wahren. Die Belegung erfolgt in Abhängigkeit zur jeweils aktuellen Allgemeinverfügung für Schulen im Gesundheitswesen, sowie dem Homeofficekonzept des Oberbergischen Kreises und der AGewiS“, so Betriebsleiter Klaus Grootens.

Auch Nicole Meyer freut sich über den reibungslosen Ein- bzw. Umzug und ist davon überzeugt, „dass wir in unserem neuen Schulungsgebäude der AGewiS die bestmöglichen Voraussetzungen haben, um die wichtigen Aus- und Weiterbildungen in den Gesundheitsberufen im und für den Oberbergischen Kreis flexibel und auf höchstem Niveau anzubieten und umzusetzen.“ Ihren Mitarbeiter*innen dankt Nicole Meyer für den engagierten Einsatz – nicht nur im Umzugsgeschehen.

In das Bestandsgebäude der AGewiS an der Steinmüllerallee 11 wird demnächst das Gesundheits- und Bildungszentrum des Klinikum Oberberg einziehen. Die Pflegeschulen im Oberbergischen Kreis rücken damit räumlich näher zusammen und werden auch inhaltlich intensiver miteinander kooperieren. „Eine Kooperation der Einrichtungen zu fördern, war von Anfang an unser Ziel“ so Kreisdirektor Klaus Grootens.

Eckdaten zu flexiblen Nutzungsweise des neuen Schulungsgebäudes der AGewiS:
• Nutzfläche von 2.400 m
• 19 Seminarräume für 25 Teilnehmer*innen für Lehr- und Lerneinheiten im Präsenzunterricht bis hin zu Hybriden-Unterrichts-, sowie Streaming-Einheit mit entsprechender technischer Ausstattung (digitale Tafelsysteme).
• Zwei Fachpraxisräume für fachpraktischen Unterricht im Bereich Pflege (ein Fachpraxisraum inklusive Duschbad/ Nasszelle zur Simulation häuslicher Pflegesituationen)
• Ein Simulationsraum für Notfallsituationen im Rettungsdienst mit entsprechender Simulationstechnik (geplant)
• Vier Besprechungs- und Arbeitsräume für Kleingruppen jeglicher Art
• Ein Konferenzraum zur Repräsentation der AGewiS, sowie betriebsinterne Besprechungen
• Ein Veranstaltungsraum (ca. 100qm) für besondere Anlässe und Großgruppen, sowie zur Repräsentation der AGewiS incl. Beschallungsanlage/ Beamertechnik/ Leinwand
• Büroräume mit insgesamt 38 Arbeitsplätzen für die Mitarbeiter/innen der AGewiS
• Bibliothek
• Archiv
• Lagerräume

15.02.2021

In der Zeit zwischen dem 17.02.2021 und dem 19.02.2021 sind wir aufgrund des Umzugs nicht vor Ort anzutreffen.

Die AGewiS wird ab dem 22.02.2021 an einem neuen Standort zu finden sein. Die Änderung der Adresse bedeutet aber nur eine Änderung der Hausnummer. Vom alten Gebäude mit der Nummer 11 ziehen wir auf die andere Straßenseite in die Steinmüllerallee 28.

Unsere Servicezeiten werden sich nicht ändern.

05.01.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist Jenny Fischer und bin Masterandin im Studiengang Gerontologie am Institut für Psychogerontologie der Friedrich-Alexander-Universität Nürnberg. Im Rahmen meiner Masterarbeit zum Thema Assistenzrobotik in der Pflege führe ich gerade eine Umfrage zur Untersuchung der Einstellung und Akzeptanz von Fachkräften aus Alten- und Pflegeheimen durch.

Bei dem Assistenzroboter handelt es sich um ein BMBF-gefördertes Forschungsprojekt namens „PeTRA“. Nach einer Laufzeit von 3 Jahren soll ein robotisches System, in enger Zusammenarbeit mit technischen Entwicklern sowie der Pflegepraxis, entstehen, mit dem Ziel Pflegekräfte von zeit- und personalaufwändigen Patiententransporten zu entlasten. Gleichzeitig soll mit „PeTRA“ die Mobilität und Selbstständigkeit von Patienten gefördert werden.
Nähere Informationen hierzu finden Sie unter: Personen-Transfer Roboter-Assistent (PeTRA) – BMBF Projekt „Robotische Systeme für die Pflege“ (patiententransportassistent.de)

Als wissenschaftliche Mitarbeiterin in diesem Forschungsprojekt ist es mir als Gerontologin ein besonderes Anliegen die Einstellung und das Meinungsbild der Pflegekräfte abzufangen und dieses in die Entwicklung des robotischen Systems einzubeziehen.

Daher wende ich mich an Sie, um zu erfragen, ob es die Möglichkeit gibt die Umfrage hierzu auf Ihrer Plattform zur Verfügung zu stellen. Ich würde mich sehr über Ihre Unterstützung freuen, denn insbesondere aufgrund der Corona-Pandemie gestaltet es sich im Moment schwierig, die gewünschte Zielgruppe zu erreichen. Sie würden mir daher sehr weiterhelfen.

Den Fragebogen können Sie unter folgendem Link einsehen: https://assistenzrobotik.limequery.com/881595?lang=de
Der Fragebogen enthält 30 Fragen und dauert ca. 10 min.

Ich danke Ihnen vielmals vorab für Ihre Rückmeldung.

Herzliche Grüße aus Nürnberg
Jenny Fischer

31.12.2020

Das „andere Jahr 2020“ – Ein Jahr der Veränderungen und Chancen

Die AGewiS hat mit dem Jahr 2020 – wie viele von Ihnen auch – ein turbulentes Jahr erlebt – mit vielen Veränderungen und Einschnitten in die Alltagsstruktur und in das Leben jedes Einzelnen. Was sich seit Weihnachten 2019 bereits ankündigte aber niemand für realistisch hielt, war COVID-19. Ich weiß, es kann niemand mehr hören oder lesen, aber dieses Phänomen bestimmt bis heute unser Leben und Arbeiten in hohem Maße. Die AGewiS hat von der Schulschließung im März 2020 bis heute diverse Varianten des Lernens unter den jeweils sich aktualisierenden Rahmenbedingungen und Determinanten möglich gemacht. Unser Hauptaugenmerk und unsere gesamte Anstrengungen liegen auf dem Erreichen der Bildungsabschlüsse mit unserem Bildungsversprechen an Sie alle.

Auf diesem Weg danke ich dem gesamten AGewiS-Team, sowie allen Dozentinnen und Dozenten der Aus- Fort- und Weiterbildung des Rettungsdienstes und der Pflege, die dieses aktiv und mit enormer Leistungsbereitschaft und Kreativität ermöglicht, neue Wege gefunden und immer an der Lösung der Gesamtsituation gearbeitet haben. Vielen Dank!

Auf diesem Weg danke ich auch den Auszubildenden und Weiterbildungsteilnehmerinnen und –teilnehmern aus dem Rettungsdienst und der Pflege, die sich auf die sich verändernden Lern- und Lehrbedingung eingelassen haben. Ich glaube gemeinsam haben wir viel gelernt! Vielen Dank!

Auf diesem Weg danke ich den Ausbildungsträgern und Praxisanleiterinnen und –anleitern, sowie allen Kooperationspartner, die an der Aus-, Fort und Weiterbildung im Rettungsdienst und in der Pflege beteiligt sind. Insbesondere danke ich den Ausbildungsträgern aus der Pflege, die sich mit der AGewiS auf den Weg in das neue Pflegeberufegesetz gemacht haben. Da sind wir gemeinsam Neulinge. Ich danke Ihnen, dass Sie den Auszubildenden der Pflege unter den Rahmenbedingungen, die 2020 mit sich gebracht hat, eine Ausbildung n ermöglichen, dass Sie mit uns im Bereich der Pflege den Weg der Simulationsprüfungen gegangen sind und für Ihr Vertrauen in das Bildungsprodukt Pflegeausbildung, auch wenn dies einmal nicht nach gewohnten Strukturen, sondern auch ganz anders gestaltet wird. Vielen Dank!

Das „andere Jahr 2020“ hat die AGewiS und insbesondere das Team auch vor eine ganz besondere Aufgabe, Veränderung und Herausforderung gestellt:

Mit dem 01.09.2020 ist Dr. Ursula Kriesten in Ihr „drittes Lebensdrittel“ gestartet, um mit ihren Worten zu sprechen. Sie hat etwas getan, was keiner von uns wahr haben wollte und auch viele von Ihnen nicht für möglich gehalten haben: Sie ist in Rente gegangen. Das AGewiS-Team hat Frau Dr. Ursula Kriesten im Juni 2020 in kleinem Rahmen verabschiedet, da keine – so wie ursprünglich geplante – Verabschiedung mit allen Ausbildungsträgern & Partnern, Ehemaligen und Dozentinnen und Dozenten aufgrund der pandemischen Lage möglich war.

Auf diesem Wege sagen wir Frau Dr. Ursula Kriesten nochmals explizit Dank für Ihr(e) Lebenswerk(e) und die Leistungsbereitschaft für das Thema Pflege – insbesondere Altenpflege zu kämpfen. Sie hat das Thema Altenpflege und Pflege immer fokussiert und an entscheidenden Stellen platziert. Frau Dr. Ursula Kriesten hat sich sowohl privat als auch im Namen der AGewiS berufspolitisch engagiert und war in den vergangenen 38 Jahren an vielen Weichenstellungen für die Pflege beteiligt. Sie ist als Wegbereiterin für das Thema Pflege und Pflegeausbildung weit über den Oberbergischen Kreis hinaus aktiv.

Aus diesem Grund wird die AGewiS ihr eine Seite auf dieser Homepage widmen – denn egal was und wieviel ich hier schreibe – es kann unsere Dankbarkeit und tiefsten Respekt vor ihren Leistungen und Engagement für die AGewiS – für das Berufsbild Pflege – für die aufgebauten Strukturen nicht ausdrücken.

Ja, sie hat uns viel Arbeit und einen hohen Anspruch hinterlassen – aber diese Herausforderung und Chance für die Pflege nimmt das gesamte AGewiS-Team gerne an. Die AGewiS – mit allen Beteiligten- freut sich auf das neue Gebäude und den Umzug Anfang 2021 – und alles was da noch so kommen wird.

Alle werden leider nicht mit umziehen, denn auch Ursula Rothausen wird uns zum 31.12.2020 als hauptamtliche Mitarbeiter mit dem Schritt in die Rente verlassen, bleibt der AGewiS aber als Projektleiterin für den Bereich der Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter erhalten! Vielen Dank!

Vielen Dank an 2020 – das „andere Jahr“ – ein Jahr der Veränderungen und Chancen

Nicole Meyer (kommissarische Akademieleiterin)

Beiträge aus 2020
Beiträge aus 2019
Beiträge aus 2018

Ältere Informationen und Geschehnisse finden Sie in den Newslettern.

zu den Newslettern