Praxis­anleitung

Berufsqualifizierende Weiterbildung
Praxisanleitung im Rettungsdienst

Weiterbildung für Notfallsanitäter/innen, Rettungsassistenten/innen und Aufbaumodul für Lehrrettungsassistenten/innen (berufsbegleitend in Wochenblöcken)

Die Weiterbildung umfasst insgesamt 200 Stunden und das Aufbaumodul 80 Stunden.
Die Lehrgänge entsprechen somit den Ausführungsbestimmungenzur Notfallsanitäter-Ausbildung in NRW (MGEPA 04.07.2014).

Praxis­anleiter/­innen

  • sind für die berufspraktische Ausbildung der Auszubildenden und Praktikanten zuständig
  • planen praktische Ausbildungsanteile und führen die Ausbildung in der anerkannten Lehrrettungswache durch
  • nehmen an Ausbildungskonferenzen der Rettungsfachschule teil und ermöglichen somit die enge Verzahnung von fachtheoretischer und theoretisch-praktischer Ausbildung
  • sind Mitglieder des Prüfungsausschusses der staatlichen Prüfung zum Notfallsanitäter

Einzelheiten in unserem Flyer

Jetzt herunterladen

Auszug der Inhalte der Weiter­bildung

  • Rechtliche Rahmenbedingungen der Ausbildung berücksichtigen
  • Berufliches Selbstverständnis als Praxisanleiter/in entwickeln
  • Individuelles Lernen ermöglichen und den Anleitungsprozess durchführen
  • Beurteilen und Bewerten des Ausbildungsgeschehens und der Auszubildenden
  • Praktische Anleitung vorbereiten, durchführen und evaluieren

Die 200stündige Weiterbildung endet mit einer Prüfung gemäß den Ausführungsbestimmungen zur Notfallsanitäter-Ausbildung in NRW (MGEPA 04.07.2014) bestehend aus:

a) einer Planung, Durchführung und Evaluation einer spezifischen Ausbildungssituation als praktische Prüfung mit anschließendem Kolloquium
b) einer Reflexion der Weiterbildung in Form einer schriftlichen Prüfung

von 8.00 Uhr bis 15.15 Uhr
AGewiS
Außenstelle Bergneustadt
Goethestraße 13
51702 Bergneustadt
Die Teilnehmer erhalten nach erfolgreichem Abschluss der
Weiterbildung ein Zertifikat mit einer Auflistung der Lehrgangsinhalte.

Die Teilnehmer/innenzahl ist für die Weiterbildung auf maximal 15 Personen und für das Aufbaumodul auf 20 Personen begrenzt.

  • Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Notfallsanitäter/in bzw. Rettungsassistent/in
  • Mindestens 2jährige Berufserfahrung
  • Vollendetes 20. Lebensjahr vor Beginn der Weiterbildung
  • Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Notfallsanitäter/in bzw. Rettungsassistent/in
  • Mindestens 2jährige Berufserfahrung
  • Vollendetes 20. Lebensjahr vor Beginn der Weiterbildung
  • Nachweis der Weiterbildung Lehrrettungsassistent/in
  • 24.06.2019 – 28.06.2019
  • 01.07.2019 – 05.07.2019
  • 26.08.2019 – 30.08.2019
  • 09.09.2019 – 13.09.2019 (Aufbaumodul)
  • 16.09.2019 – 20.09.2019 (Aufbaumodul)

einer Planung, Durchführung und Evaluation einer spezifischen Ausbildungssituation als praktische Prüfung mit anschließendem Kolloquium einer Reflexion der Weiterbildung in Form einer schriftlichen Prüfung

  • Rechtliche Rahmenbedingungen der Ausbildung berücksichtigen
  • Berufliches Selbstverständnis als Praxisanleiter/in entwickeln
  • Individuelles Lernen ermöglichen und den Anleitungsprozess durchführen
  • Beurteilen und Bewerten des Ausbildungsgeschehens und der Auszubildenden
  • Praktische Anleitung vorbereiten, durchführen und evaluieren

Die 200stündige Weiterbildung endet mit einer Prüfung gemäß den Ausführungsbestimmungen zur Notfallsanitäter-Ausbildung in NRW (MGEPA 04.07.2014) bestehend aus:

a) einer Planung, Durchführung und Evaluation einer spezifischen Ausbildungssituation als praktische Prüfung mit anschließendem Kolloquium
b) einer Reflexion der Weiterbildung in Form einer schriftlichen Prüfung

von 8.00 Uhr bis 15.15 Uhr
AGewiS
Außenstelle Bergneustadt
Goethestraße 13
51702 Bergneustadt
Die Teilnehmer erhalten nach erfolgreichem Abschluss der
Weiterbildung ein Zertifikat mit einer Auflistung der Lehrgangsinhalte.

Die Teilnehmer/innenzahl ist für die Weiterbildung auf maximal 15 Personen und für das Aufbaumodul auf 20 Personen begrenzt.

  • Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Notfallsanitäter/in bzw. Rettungsassistent/in
  • Mindestens 2jährige Berufserfahrung
  • Vollendetes 20. Lebensjahr vor Beginn der Weiterbildung
  • Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Notfallsanitäter/in bzw. Rettungsassistent/in
  • Mindestens 2jährige Berufserfahrung
  • Vollendetes 20. Lebensjahr vor Beginn der Weiterbildung
  • Nachweis der Weiterbildung Lehrrettungsassistent/in
in Planung

einer Planung, Durchführung und Evaluation einer spezifischen Ausbildungssituation als praktische Prüfung mit anschließendem Kolloquium einer Reflexion der Weiterbildung in Form einer schriftlichen Prüfung

Ihre Ansprechpartner/­innen

Maik Göbel

(Leiter der Rettungsfachschule)
maik.goebel@agewis.obk.de
02261 – 88 43 85

Sebastian Albert

(stellv. Leiter der Rettungsfachschule)
sebastian.albert@agewis.obk.de
02261 – 88 44 10

Nicole Hurek

(Verwaltung)
nicole.hurek@agewis.obk.de
02261 – 88 43 86

Regina Weßelmecking

(Verwaltung)
regina.wesselmecking@agewis.obk.de
02261 – 88 43 82
7.00 – 12.30 Uhr

Dr. Ursula Kriesten, MBA

(Leiterin der Akademie und
des Studienzentrums)
ursula.kriesten@agewis.obk.de
02261 – 88 43 88

Dr. Ralf Mühlenhaus

(ÄLRD Oberbergischer Kreis,
Amtsleiter für Rettungsdienst,
Brand- und Bevölkerungsschutz,
Ärztlicher Leiter Rettungsfachschule)
ralf.muehlenhaus@obk.de
02261 – 88 38 00

Dr. Alexander Höffgen

(Oberarzt Rettungsdienst
Oberbergischer Kreis,
stellvertr. ärztlicher Leiter Rettungsfachschule)
alexander.hoeffgen@obk.de
02261 – 88 37 12

Akademie Gesundheitswirtschaft
und Senioren

Haben Sie Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter. Melden Sie sich noch heute.





*Pflichtangaben