Weiterbildung

Gerontopsychiatrische Betreuungsassistenten

auf Grundlage des Pflege-Neuausrichtungs-Gesetzes
Alltagsbegleiter/in, Präsenzkraft

Alltags­begleitung & Betreuungs­kraft

Fortbildung Oberbergischer Kreis

Sie möchten betreuende Tätigkeiten in der Altenhilfe übernehmen und vornehmlich mit gerontopsychiatrisch veränderten Menschen arbeiten? Sie verfügen über gute kommunikative Fähigkeiten und haben Interesse an einer Schulung zur/ zum Betreuungsassistentin/ten?

Der Lehrgang umfasst 160 Unterrichtsstunden theoretische Ausbildung
und 80 Stunden Vertiefungspraktikum.

Lehrgangs­voraus­setzungen

Vor Beginn des Lehrgangs muss ein 40stündiges Orientierungspraktikum in einer stationären Altenpflegeeinrichtung abgeleistet oder entsprechende Vorerfahrungen nachgewiesen werden, die das Fachseminar anerkennt.
Lehrgangsinhalte: Soziale Gerontologie, Grundlagen der Kommunikation und Gesprächsführung, geriatrische und pflegerische Grundlagen, Gerontopsychiatrie, personenzentrierte Konzepte der Demenzpflege, Ernährung im Alter, Handeln in Notfällen, rechtliche Grundlagen, Selbstreflexion.

Geron­topsychiat­rische Betreuungs­assistenten
verfügen über

  • Handlungskompetenz im Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten, Aggressionen und Widerständen
  • Handlungskompetenz im Umgang mit Verhaltensauffälligkeiten, Aggressionen und WiderständenStrategien zur Alltagsbewältigung und Unterstützung demenziell erkrankter Menschen
  • Sozialkompetenz, d.h. menschliche Wärme und Großzügigkeit, inneres Gleichgewicht und Geduld
  • Kommunikationskompetenz, d.h. sie können aktiv Zuhören und sind geschult in Gesprächsführung
  • Kenntnisse über gerontopsychiatrische Krankheitsbilder
  • Methoden und Möglichkeiten der Betreuung und Beschäftigung

Themen­schwerpunkte

  • Grundkenntnisse der Kommunikation und Interaktion unter Berücksichtigung der besonderen Anforderungen an die Kommunikation und den Umgang mit Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen, mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen
  • Grundkenntnisse über Demenzerkrankungen, psychische Erkrankungen, geistige Behinderungen sowie somatische Erkrankungen
  • Hauswirtschaft und Ernährungslehre mit besonderer Beachtung von Diäten und Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Erste Hilfe Kurs, Verhalten beim Auftreten eines Notfalls
  • Rechtskunde
  • Grundkenntnisse der Pflege und Pflegedokumentation sowie der Hygieneanforderungen im Zusammenhang mit Betreuungstätigkeiten zur Beurteilung der wechselseitigen Abhängigkeiten von Pflege und Betreuung
  • Kommunikation und Zusammenarbeit mit den an der Pflege Beteiligten
  • Beschäftigungsmöglichkeiten und Freizeitgestaltung für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen und/oder mit Demenzerkrankungen
  • Vertiefen von Kenntnissen, Methoden und Techniken über das Verhalten, die Kommunikation und die Umgangsformen mit betreuungsbedürftigen Menschen
  • Bewegung für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen und/oder mit Demenz, psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen
Unterrichtszeiten in der Theorie
Seminarzeiten von 8.00 Uhr bis 15.15 Uhr

20 Seminartage, 160 Ustd.
04.11. – 08.11.2019
11.11. – 15.11.2019
18.11. – 22.11.2019
25.11. – 29.11.2019 (Praktikum, 40 Stunden)
02.12. – 06.12.2019 (Praktikum, 40 Stunden)
09.12. – 13.12.2019

Der Lehrgang umfasst insgesamt 240 Unterrichtsstunden, davon entfallen 80 Unterrichtsstunden auf die Hospitationsphase (zweiwöchiges Betreuungspraktikum in voll- oder teilstationären Pflegeeinrichtungen)

AGewiS, Akademie Gesundheitswirtschaft und Senioren,
Steinmüllerallee 11,
51643 Gummersbach
Die Teilnehmer/innen erhalten nach regelmäßiger Teilnahme (max. 10% Fehlzeiten) und erfolgreichem Abschluss des Seminars ein Zertifikat nach §§ 43b, 84 Abs. 8 und 85 Abs. 8 SGB XI in Verbindung mit §53c SGB XI mit Auflistung der Seminarinhalte.
Die Lehrgangsgebühren betragen EUR 836.-
Pflegehelfer/in, Arzthelfer/in, Familienpfleger/in, Dorfhelfer/in, Hauswirtschafter/in oder an dieser Tätigkeit interessierte Personen, die sich durch Empathie- und Beziehungsfähigkeit auszeichnen.

Vor dem Lehrgang ist ein Orientierungspraktikum von 40 Stunden in einer voll- oder teilstationären Pflegeeinrichtung durchzuführen und durch eine Bescheinigung nachzuweisen.

Soweit Qualifikationsanforderungen vollständig oder teilweise in einer Berufsausbildung, bei der Berufsausübung oder in Fortbildungsmaßnahmen nachweislich erworben wurden, können diese anerkannt werden.

Wir freuen uns auf Ihr Interesse.

  • Bitte melden Sie sich mit dem beiliegenden Anmeldeformular an
  • Nachweis über die berufliche Ausbildung
  • Nachweis über das 40stündige Orientierungspraktikum