Aufbautage

für Praxis­anleitung in der Pflege
(jährliche Fortbildung)

Wir bieten Praxisanleitenden, Leitungskräften und anderen Fachkräften zwei Fortbildungen an mit dem Blick auf das praktische Ausbildungskonzept und den Expertenstandard Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz.

Die näheren Inhalte finden Sie weiter unten. Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das Anmeldeformular.

Für Ihre Anregungen und Wünsche stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Wir freuen uns, Sie hier auch in 2021 wieder begrüßen zu dürfen!

Anmeldeformular

Infos zu den Aufbautagen 2021

Auch für das kommende Jahr bieten wir Ihnen wieder Fortbildungen für Praxisanleitende an. Gemäß § 4 Abs. 3 S.1 PflAPrV sind diese verpflichtet, an Fortbildungsveranstaltungen im Umfang von mindestens 24 Stunden jährlich teilzunehmen. Darüber hinaus ist dem Infoschreiben der Bezirksregierung Köln vom 06.08.2020 an die Träger der praktischen Ausbildung u. a. folgendes zu entnehmen:

• Fortbildungen sind jeweils in der Zeit vom 15.06. des Jahres bis zum 14.06. des Folgejahres nachzuweisen und können angerechnet werden.

– Abweichend hiervon können Fortbildungen, die innerhalb der ersten zwei Monate des Folgejahres abgeleistet werden, zum Nachweis der Fortbildungsverpflichtung des Vorgängerjahres eingereicht werden.

– Für den Nachweiszeitraum vom 15.06.2020 bis zum 14.06.2021 gilt einmalig die besondere Regelung, dass auch Fortbildungen, die in der Zeit vom 02.01.2020 bis 14.06.2020 stattgefunden haben, angerechnet werden können.

– Die Nachweise sind innerhalb eines Monats nach Beendigung des jährlichen Fortbildungszeitraumes – bis zum 14.08. – einzureichen.

• Überschreitungen der 24 Stunden Fortbildungszeit können nicht auf das kommende Jahr übertragen werden.

Da das „Fortbildungsjahr“ vom 15.06.–14.06. des Folgejahres läuft, ändern wir auch unsere Fortbildungsplanung für die Praxisanleitenden. Wir werden bis April 2021 noch zweimal die Seminarreihe aus 2020 wiederholen, je nach Coronalage als Präsenz- oder Online-Angebot.

Ab 15.06.2021 beginnt unsere neue Seminarreihe, die in direkter Folge gebucht werden kann (Teilnehmerzahl 12-20 Personen je Veranstaltung). Eine genaue Beschreibung der Termine und Inhalte werden Sie bis spätestens Januar 2021 von uns erhalten.

Die näheren Inhalte der Fortbildungsreihe im 1. Halbjahr 2021 entnehmen Sie bitte den folgenden Seiten und nutzen zur Anmeldung das Anmeldeformular.

8.00 – 15.15 Uhr (8 Unterrichtsstunden)

Alles nach Plan?
Rahmenausbildungsplan, praktischer Ausbildungsplan und Co.

Inhalte:
Um den vielfältigen Anforderungen des neuen PflBG und der PflAPrV gerecht zu werden, ist es erforderlich, die praktische Ausbildung prospektiv zu planen. Gemäß § 6 Abs. 3 PflBG wird diese in den Einrichtungen auf Grundlage eines vom Träger zu erstellenden Ausbildungsplans durchgeführt. Wie ein solcher Plan gestaltet werden kann und wie die Inhalte des Rahmenausbildungsplans nach § 53 PflBG und notwendige Ausbildungs-nachweise eingebunden werden können, wird in diesem Seminar thematisiert.

Ziele:
Aufbau und Struktur des Rahmenausbildungsplans sowie Grundlagen der Ausbildungsplanung kennenlernen

Referentin:
Andrea Krause, M.A. Lehrerin Pflege und Gesundheit, B.Sc. Pflegewissenschaft, Krankenschwester

Zielgruppe:
Berufspädagogisch qualifizierte Praxisanleiter/innen

Teilnehmerbeitrag: 80,- €/pro Person

Ansprechpartnerinnen:
Regina Weßelmecking, Verwaltung 02261 8843-82
regina.wesselmecking@agewis.obk.de

Kennzeichnung: PIP Fobi 1. Tag 2021

8.00 – 15.15 Uhr (8 Unterrichtsstunden)

Kompetenzorientiert anleiten und beurteilen in der neuen Pflegeausbildung

Inhalte:
Im PflBG und der PflAPrV wird mit dem Konzept der Kompetenzorientierung die Perspek-tive auf die Lernenden und ihre Entwicklung gelenkt. Dieses Seminar hat zunächst die Kompetenzbereiche der Anlage 1 der PflAPrV (bis zur Zwischenprüfung Pflegefachfrau/-mann) im Fokus. Definitionen der Kompetenzen und Möglichkeiten der Anbahnung und Beurteilung werden aufgezeigt.

Ziele:
Kompetenzbereiche der Anlage 1 PflAPrV kennenlernen und auf die Praxis übertragen können.

Referentin:
Ursula Rothausen, M.A. in Erwachsenenbildung, Dipl. Berufspädagogin (FH), Lehrerin für Pflegeberufe, Kinderkrankenschwester, Krankenschwester

Zielgruppe:
Berufspädagogisch qualifizierte Praxisanleiter/innen

Teilnehmerbeitrag: 80,- €/pro Person

Ansprechpartnerinnen:
Regina Weßelmecking, Verwaltung 02261 8843-82
regina.wesselmecking@agewis.obk.de

Kennzeichnung: PIP Fobi 2. Tag 2021

8.00 – 15.15 Uhr (8 Unterrichtsstunden)

Praxisanleitung zwischen Wunsch und Wirklichkeit
Herausforderungen im Umgang mit Auszubildenden

Inhalte:
Die Anforderungen an die Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter hinsichtlich der Planung und Durchführung der praktischen Ausbildung steigen mit dem neuen Pflegeberufegesetz. Die pädagogische Aufgabe, das Leiten und Führen der Auszubildenden während der Ausbildung, hingegen ändert sich nicht. Eine besondere Herausforderung stellen dabei Auszubildende dar, die Unterstützung benötigen, den eigenen Lernprozess zu steuern. In einem ersten Schritt soll es um Beschreibung und Analyse realer Ausbildungssituationen gehen. In einem weiteren Schritt werden erkenntnistheoretische Informationen vorge-stellt, die helfen können, über den „Tellerrand“ zu schauen und die eigenen Hand-lungsoptionen zu erweitern.

Ziele:
Kennenlernen einer pädagogischen Erkenntnistheorie und deren Anwendung anhand von Praxisfällen.

Referent/in:
Ursula Rothausen, M.A. in Erwachsenenbildung, Dipl. Berufspädagogin (FH), Lehrerin für Pflegeberufe, Kinderkrankenschwester, Krankenschwester

Zielgruppe:
Berufspädagogisch qualifizierte Praxisanleiter/innen

Teilnehmerbeitrag: 80,- €/pro Person

Ansprechpartnerinnen:
Regina Weßelmecking, Verwaltung 02261 8843-82
regina.wesselmecking@agewis.obk.de

Kennzeichnung: PIP Fobi 3. Tag C 2021